Aktuelles

Als Diakon zu „Menschen am Rande“ gesandt

Fnf neue Stndige Diakone wirken im Erzbistum Paderborn

Weihbischof Hubert Berenbrinker spendete am Samstag, 19. November 2022, fnf Mnnern aus dem Erzbistum Paderborn durch Handauflegung und Gebet im Paderborner Dom die Diakonenweihe. Die neuen Diakone Klaus Henkenherm aus Rietberg-Neuenkirchen, Dr. Clemens Liening aus Unna, Heribert Lbeck aus Rietberg, Rdiger Schmitz aus Castrop-Rauxel und Michael Wiedenbeck aus Winterberg-Siedlinghausen werden als Stndige Diakone mit der Seelsorge im Pastoralverbund oder Pastoralen Raum ihrer Heimatgemeinde beauftragt. Ein Diakon ist insbesondere dazu aufgerufen, zu den Armen und Kranken, den „Menschen am Rande“ zu gehen. Stndige Diakone ben in der Regel zustzlich zum Seelsorgedienst einen brgerlichen Beruf aus.

Fr die Kirche von Paderborn sei wertvoll, dass fnf Mnner als Stndige Diakone in die besondere Nachfolge Jesu Christi eintreten, unterstrich Weihbischof Berenbrinker in seiner Predigt. „Sie folgen dem Ruf Gottes und mchten fr Menschen da sein.“ Jeder Mensch habe seine persnliche Berufung, es komme darauf an, die von Gott empfangenen Gaben und Fhigkeiten einzusetzen und in die Kirche einzubringen. „Ihr Dienst als Diakon ist ein Dienst in der Kirche. Sie nehmen am Leben der Kirche teil und dienen als Stndige Diakone den Glubigen. Sie wirken als Menschen in der Kirche und mit der Kirche.“

In Wort und Tat bezeugen

Die neuen Diakone feierten mit Weihbischof Hubert Berenbrinker und den Konzelebranten die Eucharistie im Hohen Dom zu Paderborn. Fr einen Diakon sei wichtig, „aus dem Glauben an Gott und aus Liebe zu Jesus Christus und seiner Kirche“ zu handeln, fhrte Weihbischof Berenbrinker im festlichen Gottesdienst aus. Die Liebe Gottes insbesondere den Menschen am Rande „in Wort und Tat“ zu bezeugen, sei zentrale Aufgabe eines Diakons, „dazu werden Sie geweiht“. In einem Leidenden Jesus zu erkennen, in jedem Menschen Gottes Ebenbild zu sehen, sei eine Gabe, die die Welt heute brauche, erinnerte Weihbischof Berenbrinker. „Ich danke Ihnen, liebe Weihekandidaten, dass Sie zum Dienst in der Kirche bereit sind. Ich danke aber auch Ihren Familien und Freunden, die Sie in Ihrer Entscheidung untersttzen. Alle tragen dazu bei, dass Gott unter uns sein Haus errichten kann.“

Bereitschaft und Erwhlung – „Hier bin ich!“

Weihbischof Berenbrinker spricht das Weihegebet. Dabei knien die neuen Diakone auf den Stufen zum Altarraum des Hohen Domes. V.l.n.r.: Klaus Henkenherm, Heribert Lbeck, Rdiger Schmitz, Michael Weidenbeck und Dr. Clemens Liening. Im Gottesdienst rief der Sprecher der Stndigen Diakone im Erzbistum Paderborn, Diakon Thomas Huneke aus Rheda-Weidenbrck, die fnf Weihekandidaten mit Namen auf, sie traten jeweils vor Weihbischof Hubert Berenbrinker und erklrten mit den Worten „Hier bin ich!“ ihre Bereitschaft zur Weihe. Der Dizesanbeauftragte fr den Stndigen Diakonat, Pastor Andreas Kreutzmann, bat den Bischof im Namen der Kirche, den Mnnern die Diakonenweihe zu spenden. Weihbischof Berenbrinker sagte: „Mit dem Beistand unseres Herrn und Gottes Jesus Christus erwhlen wir diese unsere Brder zu Diakonen“. Die Gottesdienstgemeinde antwortete mit „Dank sei Gott, dem Herrn“. Thomas Thrn

Weiheversprechen – „Ich bin bereit. Ich verspreche es.“

Zu Beginn der Weiheliturgie versprachen die Weihekandidaten Ehrfurcht und Gehorsam. Hier kniet Michael Wiedenbeck aus Winterberg vor Weihbischof Hubert Berenbrinker. Zuvor hatten Klaus Henkenherm, Heribert Lbeck und Rdiger Schmitz (v.l.n.r.) ihre Hnde in die Hnde des Bischofs gelegt. Mit dem Lied „Komm, Heilger Geist, der Leben schafft …“ rief die Gottesdienstgemeinschaft zu Beginn der Weiheliturgie den Heiligen Geist um seinen Beistand an. Weihbischof Berenbrinker fragte die Weihekandidaten nach ihrer Bereitschaft zum diakonalen Dienst und zum Gehorsam gegenber den Weisungen der Kirche. Jeder Kandidat erklrte seine Bereitschaft, sich zum Diakon weihen zu lassen, in Gemeinschaft mit dem Bischof und den Priestern dem Volk Gottes zu dienen, den Glauben in Wort und Tat zu verknden, das Stundengebet zu feiern, den Bedrftigen zu helfen und sein Leben in der Nachfolge Jesu Christi zu gestalten. Sie traten einzeln vor den Weihbischof und versprachen ihrem Bischof und seinen Nachfolgern Ehrfurcht und Gehorsam – mit einer zeichenhaften Geste: Sie knieten vor dem Weihbischof nieder und legten ihre Hnde in dessen Hnde.

Handauflegung – Weihe – Weihegebet

Whrend die Heiligen der Kirche um Beistand angerufen wurden, lagen die fnf Weihekandidaten ausgestreckt auf den Boden – als Zeichen der Hingabe. Dann knieten die Kandidaten im Altarraum, um das Weihesakrament zu empfangen: Durch Auflegen der Hnde und sein Gebet spendete Weihbischof Hubert Berenbrinker den Mnnern jeweils die Diakonenweihe. Im Weihegebet betete der Bischof: „Das Evangelium Christi durchdringe ihr Leben. Mit Wrde und Bescheidenheit sollen sie allen begegnen. In ihrem Wirken sollen Jesu Weisungen aufleuchten, das Beispiel ihres Lebens soll die Gemeinde auf den Weg der Nachfolge fhren.“

Stola und Dalmatik – Evangelium – Friedensgru

Durch Handauflegung und Gebet spendete Weihbischof Hubert Berenbrinker fnf Mnnern die Diakonenweihe. Hier spendet er die Weihe Dr. Clemens Liening, zuvor hatten Klaus Henkenherm, Heribert Lbeck, Rdiger Schmitz und Michael Weidenbeck (v.l.n.r.) das Weihesakrament empfangen. Aus den Hnden ihrer Heimatpfarrer – Diakon Klaus Henkenherm von Pfarrer Andreas Zander, Diakon Dr. Clemens Liening von Dechant Paul Mandelkow, Diakon Heribert Lbeck von Pfarrer Andreas Zander, Diakon Rdiger Schmitz von Pfarrer Zbigniew Szarata, Diakon Michael Wiedenbeck von Pfarrer Norbert Lipinski – erhielten die neuen Diakone die Stola, die als Zeichen des diakonalen Amtes whrend der Liturgie getragen wird, sowie das liturgische Gewand des Diakons, die Dalmatik. Schlielich berreichte Weihbischof Berenbrinker jedem einzelnen Diakon symbolisch das Evangelienbuch mit den Worten: „Empfange das Evangelium Christi: Zu seiner Verkndigung bist du bestellt.“ Als Zeichen der Verbundenheit und Gemeinschaft tauschte Weihbischof Berenbrinker mit jedem neugeweihten Diakon den Friedensgru. Als Zeichen der Gemeinschaft im Dienstamt tauschten alle anwesenden Diakone mit den Neugeweihten den Friedensgru.

Weihbischof Hubert Berenbrinker berreichte den zuvor geweihten Diakonen das Evangelienbuch als Zeichen, das Evangelium Jesu Christi zu verknden und zu leben. Hier empfngt Diakon Klaus Henkenherm aus Rietberg das Evangelienbuch. An die Weiheliturgie schloss sich die Feier der Eucharistie an. Dabei bereiteten zwei der zuvor geweihten Diakone, Diakon Michael Wiedenbeck und Diakon Heribert Lbeck, den Altar und nahmen die Gaben fr die Feier der Eucharistie in Empfang. Pastor Andreas Kreutzmann als Dizesanbeauftragter fr den Stndigen Diakonat und Pfarrer Werner Beule als Spiritual der Stndigen Diakone konzelebrierten.

Festliche Gestaltung

Domorganist Tobias Aehlig spielte die Orgel im Hohen Dom, Patrick Cellnik wirkte als Kantor. Der Kinder- und Jugendchor Cantalino Wickede e. V. unter der Leitung von Armin Klotz wirkte bei der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes mit. Den Ministrantendienst im feierlichen Gottesdienst bernahmen Messdienerinnen und Messdiener aus den Heimatgemeinden der Weihekandidaten, aus Rietberg und Winterberg.