50 Jahre Ständiger Diakonat im Erzbistum Paderborn

Ein Gruß zum Jubiläumsjahr 2021

Schätze heben – Gutes Entdecken – Mit Freude feiern

„Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war.

Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein.

Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker.“

(Mt. 13,44)

 

Das Jubiläumsjahr 2021 steht unter dem Leitwort „Ein Schatz, den es zu heben gilt …“. Diözesanbeauftragter Andreas Kreutzmann, Spiritual Werner Beule und Referent Stefan Nagels sind überzeugt: „Ohne den Ständigen Diakonat wäre die Kirche ärmer“.Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn Liebe Diakone und Diaconandi im Erzbistum Paderborn,

Liebe Ehefrauen und Familien,

mit diesen Zeilen danken wir Ihnen zunächst für Ihren diakonalen Einsatz, auch wenn er ganz anders war, als Sie das bisher kannten.

Die Corona-Pandemie hat leider den Veranstaltungen im Vorfeld zum 50-jährigen Jubiläum des Ständigen Diakonats, die eigentlich im Jahr 2020 beginnen sollten, ein jähes Ende bereitet. Doch so schnell geben wir nicht auf! Denn 50 Jahre Diakonat im Erzbistum Paderborn – am 16. Oktober 1971 wurden 15 Männer durch Erzbischof Lorenz Kardinal Jäger zu Ständigen Diakonen geweiht – sind den Anlass wert, Dank und Wertschätzung auszudrücken und den Ständigen Diakonat in unserem Erzbistum besonders in den Blick zunehmen.

Wie das unter den veränderten Bedingungen geschehen kann, dazu haben wir uns Folgendes auf der Grundlage von Mt 13,44 überlegt mit den drei Stichworten:

Schätze heben – Gutes Entdecken – Mit Freude feiern

Unter dieser Überschrift sind Sie alle – Diakone, Diaconandi, Ehefrauen und Familien – herzlich eingeladen das Jubiläumsjahr 2021 aktiv mitzugestalten.

Unser Wunsch zum Jubiläum

Das Jubiläumsjahr soll nicht nur ein Jahr der Rückschau sein, sondern ein Blick in die Zukunft. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg, damit wir, zusammen mit vielen anderen Christen, den guten Ackerboden Gottes bestellen und die Schätze des Diakonats weiter heben können, und das lange vergessene Amt des Ständigen Diakons, das durch das Zweite Vatikanische Konzil (1962-65) wieder eingeführt wurde, weiter gestärkt wird. Denn ohne diesen Dienst wäre die Kirche ärmer. So erhalten Sie hier eine Übersicht über die Aktivitäten im Jubiläumsjahr.

Gehen wir gemeinsam in dieses Jubiläumsjahr 2021! Gottes Segen möge uns dabei begleiten.

Es grüßen Sie und Ihre Familien - auch im Namen des Diakonenrates - herzlich

Pastor Andreas Kreutzmann, Diözesanbeauftragter

Stefan Nagels, Referent

Pastor Werner Beule, Spiritual