Startseite - Aktuelles

Beten am Brünneken

Entpflichtete Diakone und Ehefrauen pilgerten nach Verne (09.05.2016)

Diakone und Ehefrauen vor der Kapelle am Brünneken in Verne. Foto: Schleyer Salzkotten-Verne. Eine Wallfahrt zur Muttergottes in Verne unternahmen die aus Altersgründen von ihrem Dienst entpflichteten Diakone, deren Ehefrauen sowie die Witwen verstorbener Diakone. Eine Gruppe von 20 Personen betete mit Spiritual Werner Beule entlang der Bildstöcke am Brünneken in Verne die Andacht zu den sieben Freuden Mariens. Zum Austausch und Kaffeetrinken traf sich die Gruppe im Pfarrheim in Verne. Den Abschluss bildete der Vespergottesdienst vor dem Gnadenbild in der Verner Wallfahrtskirche St. Bartholomäus mit Prälat Hans-Dieter Michel, dem Bischöflichen Beauftragten für die Ständigen Diakone.

In seiner Ansprache bezog sich Prälat Michel auf den Diakon Philippus in der Apostelgeschichte. Dessen Wirken verdeutliche, wie die menschliche Zuwendung, der soziale Dienst, dem sakramentalen Handeln vorausgehe und in dieses münde.

Bei der Begrüßung in Salzkotten überbrachte Dietmar Kluss, der für die Pensionäre zuständige Diakon, die guten Wünsche des Erzbischofs. Dieser habe dem Diakonenrat versichert, dass den älteren Diakonen und vor allem den Diakonenwitwen die Wertschätzung und der Dank der Diözese gelten.

Werner Beule, Pastor in Verne und zugleich Spiritual der Ständigen Diakone, stellte die Pilgerangebote in Verne vor, Diözesansprecher Thomas Huneke lud zu den anstehenden Fortbildungen ein. Richard Schleyer als Salzkottener Diakon und Stadtheimatpfleger stellte den geistlichen Hintergrund der Verner Wallfahrt und ihres Gnadenbilds heraus.

Diakon Richard Schleyer